I had a dream

Ich hatte einen Traum und eine Idee: Nämlich ein neues Design für unser Wohnmobil, das nach dem Unfall im letzten Jahr ja „nackt“ daher kam.

Ich wollte ein Design aus schlichten fließenden Linien, die sich über das gesamte Wohnmobil ziehen. Am besten natürlich angedeutete Windhunde.

Katarzyna  http://firewireart.blogspot.de erhielt genau diesen Auftrag von mir.  Das war eine Herausforderung für sie, denn ein Design in dieser Größe hat sie noch nie entworfen.

Ihre ersten Ideen sahen so oder ähnlich aus:

Meine Idee war damit schon gut getroffen, aber mein Herz schlug noch nicht höher. Katarzyna arbeitete weiter und später entstand diese Vorlage, die genau meinen Vorstellungen entsprach:

Nele war so lieb und rechnete mir die nur ca. 10 cm große Vorlage, die Katarzyna im übrigen aus der Hand gezeichnet hat, in ein Grafik-Programm ein, das auch in der Lage ist, einen später 6 meter langen Ausdruck klar darzustellen.

Mit diesen umgerechneten Daten gingen wir zu David, SL Premium Car-Wrapping, der auch schon damals unser WoMo und die Autos mit dem Schriftzug „semper-crescendo-whippets“und dem Wappen bestückt hat. Meine Idee war auch für ihn eine Herausforderung. Einen 6 Meter langen Aufkleber mit so dünnen Linien herzustellen und später anzubringen, ist auch für ihn kein Alltagsgeschäft. Aber er war bereit, sich dem Experiment zu stellen.

Heute war es dann soweit. Die Aufkleber waren nach unseren Farbvorstellungen (anthrazit und light grey- metallic) gedruckt, das WoMo in die Halle gefahren und alle Augen gespannt auf den Folierer gerichtet:

Nach gut 3,5 Stunden war seine Arbeit getan. Ich bin hellauf begeistert. Es ist einfach WOW geworden!

Danke an alle, die sich an diesem Mammut-Projekt beteiligt und meine Idee so perfekt umgesetzt haben!!!

Pepper, der erste

Juhuuuuu, Anke hat es mit Pepper geschafft !! Auch heute gewann Pepper, Ch.BIS Amadeus semper-crescendo, auf der Ausstellung in Hannover bei dem Richter, Herrn Boucek/CZ, die Veteranen-Klasse der Rüden mit Platz 1, Vet.CAC, Vet.VDH und auch Vet.BOB.

Damit hat Pepper einen Hattrick hingelegt: er gewann 3 Ausstellungen in Folge: 2 Mal Vet.BOB, zwei Landesveteranensiegertitel und nun ist er auch

**** neuer deutscher Veteranen Champion DWZRV ****

Pepper ist der erste semper-crescendo-Whippet, der diesen Titel erlangt hat und er macht mich besonders stolz.

Den meisten sind die Veteranen egal oder sie empfinden sie im Ring als langweilig und zeitraubend. Alle Augen richten sich auf die jungen „Shooting-Stars“. Aber als Züchter schaut man stolz in den Veteranan-Ring. Insbesondere, wenn ein Hund mit knapp 9 Jahren noch so vital ist wie Pepper.

Mit seinen klassischen Linien hat er entgegen des momentanen fatalen „Trends“ immer flacher und länger im Rücken zu werden, all die Jahre die Richter überzeugen können Es freut mich, dass er in den letzten acht Jahren vom Jugend-Champion über den Schönheitschampion zum Veteranen-Champion gegangen ist.

Meinen allerherzlichsten Glückwunsch an Anke und Jens, die uns seit der Geburtsstunde der semper-crescendo’s begleiten!

Geschwister

Nun sind die J’s schon fast 10 Monate alt. Wo ist die Zeit nur hin? Thabo und Juli sehen sich regelmäßig und sind total süß zusammen. Noch spielen sie unbefangen ohne weibische Zickigkeiten von Juli oder rüpeliges Rüdenverhalten von Thabo. Einfach goldig.

Gestern ging es auf die Halde und die beiden haben alles aus ihren langen jungen Whippetbeinen herausgeholt, was so ging. Ich glaube, ich werde mich nie an die Geschwindigkeiten gewöhnen, mit denen die Whippen durch’s Gelände rasen als gäbe es kein morgen. Mein Herz bleibt fast immer stehen und am liebsten würde ich gar nicht hinsehen.

Letztlich siegt die Faszination doch. Denn gibt es Schöneres anzusehen als rennende Whippets? Für mich wohl nicht.

 Kleines Tänzchen zur Einstimmung.

Erschöpft nach der ersten Powerrunde

 etwas Cool-down: schnuppern an unserem persönlichem Stonehenge

Na, ob man den beiden die Geschwisterähnlichkeit ansieht? 😉

 

 

Das Julichen

Vor dem großen Regen konnte ich noch ein paar Fotos von Juli machen. Sie ist unser Gute-Laune-Hund in der Familie. Immer lustig, immer in der Nähe, immer die Nase überall und immer darauf bedacht, bei den Streicheleinheiten nicht zu kurz zu kommen.

 

Mit Erschrecken habe ich festgestellt, dass ich Juli noch gar keine eigene Seite auf unserer Homepage angelegt habe. Vielleicht schaffe ich es heute.

 

Wertvoll

Gestern hatte ich die Möglichkeit einige (naja, eher mehrere) wertvolle Kunstexemplare aus Bronze und Porzellan aus einer leidenschaftlichen, über viele Jahre gewachsenen Privatsammlung zu fotografieren. Vielleicht werden ein paar Fotos im März im Sonderband „Windhunde in der Kunst“ abgebildet. Natürlich veröffentliche ich die Fotos hier nicht. Aber bei einem kann ich nicht widerstehen 😉

Schlicht und einfach schön: Diana, die Göttin der Jagd.

 

Extreme- Ausstelling oder zwei-in-eins

Wir waren am Wochenende in Köln. Dort fanden zwei Titelveranstaltungen an einem Tag statt. Tagsüber bei brütender Hitze die „Verbandssieger Ausstellung“ und als Abend-/Nachtveranstaltung die „Jubiläumssieger Veranstaltung“ anlässlich des 125jährigen Bestehens des DWZRV.

Dass die Verbandssieger-Ausstellung immer hohe Meldezahlen hat, ist bekannt. An diesem Samstag waren es extrem viele. 450 Windhunde wurden in sechs Ringen gerichtet. Allein die Whippets hatten mit gut 90 Hunden einen lange Tag vor sich. Eingeladen war der Rassespezialist Herr Wiersma/NL (Salty Sand Whippets). Er richtete zügig und fand schnell seine Gewinner.

Ich stellte Kissy, Vet.Ch, Vet.BIS Jee-Bee’s Deep is Your Love, in der Veteranen-Klasse der Hündinnen aus, die sie mit Platz 1, Vet.CAC, Vet.VDH und dem Titel

Verbandsveteranensiegerin 2017 

gewann.

Kissy: Verbandsveteranensiegerin 2017

Ich hatte auch Kissy’s Tochter Juli, Jewel Quest semper-crescendo, in der stark besetzten Jugendklassse der Hündinnen (9) gemeldet. Mit ihren zarten 10 Monaten schlug sie sich ganz prima und wurde an V4 mit einem wirklich schönen Bericht platziert.

Juli v 4

Juli’s Papa, Globerunners Evening Boy, räumte gänzlich ab. Er ging den weiten Weg über die extrem stark besetzte offene Klasse der Rüden (17!) mit V1, VDH, gewann das Stechen um das CAC und erhielt im weiteren Stechen als bester Rüde den Titel „Verbandssieger 2017“. Just WOW! Nun fehlt ihm nur noch ein CAC zum Championat.

Stolz bin ich natürlich auch auf Kissy’s Enkelkinder. Die beiden Hündinnen, Contessa del Sol semper-crescendo und Exclusive semper-crescendo, haben tolle Nachzuchten auf den Weg gebracht.

So erreichte Latoya Sabiih al Sahra in der Jugendklasse der Hündinnen das V2, R-J-CAC und R-J-VDH und Ichi, Globerunner’s Fusaichi in der Zwischenklasse der Rüden das V2, R-VDH.

 

Aus der Abendveranstaltung, bei der der Titel „Jubiläumssieger 2017“ vergeben wurde, wurde eine Nachtveranstaltung unter Flutlicht. Auch hier hatte ich meine beiden Mädels gemeldet.

Als Rassespezialistin war Frau Krah-Heiermann/D (High on Emotion Whippets) eingeladen.

Kissy erhielt wiederum in der Veteranenklasse den Platz 1 mit Vet.CAC, Vet.VDH und den Titel

„Veteranen-Jubiläumssieger 2017“ 

(Wir waren alle etwas „entsetzt“ über die Farbwahl der Schleifen. Sie erinnert mich eher an Grabschmuck denn an eine Siegertrophäe, aber gefreut haben wir uns dennoch)

Auch gegen den Veteranen-Rüden konnte Kissy überzeugen, so dass sie als Veteranen-BOB noch in den Ehrenring musste. Dieser fand mitten in der Nacht statt. Kissy staunte nicht schlecht, als ich sie gegen kurz vor 01.00 Uhr aus dem Bett holte. Aber sie präsentierte sich so schön, dass Herr Wiersma sie mit unter die letzten vier nahm. Gewonnen hat schlussendlich ein Barsoi.

Ein weiteres Enkelkind von Kissy, Globerunner’s Fantom, war nur zur Nachtveranstaltung gemeldet. Er gewann die Jugendklasse der Rüden mit V1, J-CAC und dem Titel „Jugend-Jubiläumssieger 2017“. Mit diesem J-CAC vollendete er sein Jugend-Championat. Aus der Jugendklasse heraus wurde er noch bester Rüde und erhielt auch den erwachsenen Titel „Jubiläumssieger 2017“.

Fantom

Herzlichen Glückwunsch an Sarah, Anja, Peter, Andrea, Gregor und Markus.

 

 

Hochzeitsreise

Am Samstag waren wir ganz in der Nähe von Worms. Dort wartete der wunderschöne Ron, Ch.Culture Pearl’s Moonwalk, auf unsere Eve, Ch.BIS Karasar’s Jaama Quiddity.

Beide Hunde waren sich auf den ersten Blick äußerst sympathisch und gingen liebevoll miteinander um. Nun hoffen wir, dass die Begegnung Früchte trägt und wir Anfang September unseren K-Wurf erwarten dürfen.

Ron ist ein sympathischer, freundlicher, junger Rüde mit einem Gesichtsausdruck zum Dahinschmelzen. Seine Ausstellungskarriere kann besser kaum sein. Er startete in der Jüngstenklasse und konnte als Highlight auch einen Jüngsten-BIS für sich verbuchten. Die Jugendklasse beendete in Windeseile mit dem Jugend-Championat und ließ sich auch in den erwachsenen Klassen wenig bremsen. So vollendete er bereits jetzt sein VDH- und DWZRV-Championat. Ron’s Ahnen mütterlicherseits sind mir über unsere Kissy wohl bekannt und ich freue mich, dass Jutta dieser Outcross-Verbindung zugestimmt hat.

Mehr Fotos von Ron gibt es in den kommenden Tagen, wenn ich für den K-Wurf eine Seite auf der Homepage angelegt habe.

Danke Jutta für Deine Gastfreundschaft, den netten Abend und allem drumherum. Danke auch an Jürgen, der für unser Treffen extra auf sein Fußballspiel verzichtet hat!

Nun heißt es warten bis zum Ultaschalltermin in knapp 4 Wochen….