Ein langes anstrengendes, aber auch erfolgreiches Wochenende

Nun sind wir wieder Zuhause. Puh, das war ein langes Wochenende…Seit 12 Jahren organisieren wir die Ausstellung in Gelsenkirchen, die ja immer Pfingst-Samstag stattfindet. Um näher dran zu sein und nicht so oft hin und her fahren zu müssen, fahren wir dort mit dem Wohnmobil hin. Es war mit knapp 220 Hunden und vier Ausstellungsringen eine eher große Show.

Samstag war aber nicht nur die Ausstellung, sondern auch der 10. Geburtstag unseres G-Wurfes. Gut, dass man heutzutage auch mobil vernetzt ist, so dass wir den G’s bereits auf anderen Kanälen gratulieren konnten! Dennoch auch noch einmal hier:

**** alles, alles Liebe und Gute zum 10. Geburtstag, liebe G’s ****

Bleibt noch lange gesund und munter!

Samstag war Frau Dr. Bennemann eingeladen, die 54 gemeldeten Whippets zu bewerten. Das tat sie sehr gründlich und nahm sich viel Zeit.

Sandra hatte Cuno, Key to Mystery semper-crescendo, in der offenen Klasse der Rüden gemeldet und ich war rechtzeitig am Ring, um zuzusehen. Wie immer zeigte Cuno sich äußerst gelassen und lief wie auf Schienen. Das gefiel auch der Richterin, die ihn in der Klasse mit V2 belohnte. Im Stechen später erhielt Cuno das R-CAC!

Sandra und Cuno . Ein perfektes Team.

Ganz herzlichen Glückwunsch, Ihr zwei. Ihr zeigt kontinuierlich so tolle Ergebnisse, da kann ich nur stolz sein!

Am Sonntag war Girls-Day in Erkrath. Ich hatte Penny, Passion for Pearls semper-crescendo in der Jugendklasse und Queenie, Queen Victoria Sabiih al Sarah in der offenen Klasse der Hündinnen gemeldet. Herr Zlojutro/D richtete und mochte beide.

Penny „showed her little socks off“ und gewann die große Jugendklasse mit V1, J-CAC und im Stechen gegen den Jugend-Rüden auch das J-BOB.

Aber auch Queenie präsentierte sich so toll, dass sie die offene Klasse mit V1 gewinnen konnte. Im Stechen erhielt sie das CAC.

warten bis alle anderen bewertet sind

Mit Queenies Sieg mussten beide Mädels im Stechen um die ‚beste Hündin‘ neben der Veteranen-Hündin und der Championklasse-Hündin gegeneinander laufen. Marcus half mir dabei und was soll ich sagen? Penny gewinnt und wird aus der Jugendklasse heraus beste Hündin. Einfach wow!

Lediglich im Stechen um das BOB musste sich Penny gegen den Rüden geschlagen geben. BOS für Penny– BOB für den Rüden.

Ich war und bin noch immer überwältigt. Die kleine Maus macht das wirklich schön.

Am Nachmittag nahmen wir natürlich noch an der Jungend-Best-in-Show-Entscheidung aller Rassen teil. Ebenso hier zeigte sich Penny unbeeindruckt von den vielen Hunden und erlief sich hinter dem Irischen Wolfshund und dem Barsoi Platz3!

Penny J-BIS 3

Danke Marcus für Deine Hilfe und die Fotos.

Mimese

Mehr als die Definition von Wikipedia bedarf es bei diesem Foto wohl nicht zu sagen:

“ Als Mimese wird in der Biologie eine Form der Tarnung bezeichnet, bei der ein Lebewesen in Gestalt, Farbe und Haltung einen Teil seines Lebensraumes annimmt und so für optisch ausgerichtete Feinde nicht mehr von der Umwelt unterschieden werden kann“. Wikipedia

Sie können es in Perfektion: Thabo, Nuri, Happy, Cuno und Pico

Danke für das schöne Foto von Deinen Jungs, Sandra. Jetzt kann das angekündigte schlechte Wetter ja kommen.

Don Quijote

Markus ist mit seinem Nico, Neon Beachsurfer semper-crescendo, viel mit dem WoMo unterwegs. Im Moment treiben sich die beiden in Zentralspanien rum und haben sich auf die Spuren von Don Quijote begeben. Danke für die eindrucksvollen Fotos und liebe Grüße von uns zurück!

Da oben stehen sie, die klassischen Windmühlen

Unser Urlaub in Holland

Von Baden-Württemberg aus fuhren Arnd und ich mit dem WoMo nach Süd-Holland, denn dort waren wir für eine Woche mit Sandra, Torben und Christa verabredet. Ich habe eine Kombination von Handy- und Kamera-Fotos, die ich hier gern zeige. Mit der Kamera galt mein Fokus in diesem Urlaub unserer Eve, die den Strand und den Sand altersgemäß genossen hat. Ab und zu hat sie aber auch vergessen, dass sie schon eine Oma ist. Das war schön zu sehen. Völlig ausgelassen und voller Energie.

Hier aber nun erst mal die ersten Handy-Strandfotos. Es war ab Montag kalt und zeitweise so windig, dass wir nicht an den Strand konnten und entsprechend keine Fotos gemacht haben, aber ein paar Sonnenstunden waren uns doch täglich vergönnt.

An einem Mittag konnten wir sogar gemeinsam auf der Terrasse des Ferienhauses sitzen und essen.

allein, allein. Kein Mensch da außer Arnd. Sonntagnachmittag.
den Mutigen gehört die Welt. Penny aber auch Joy haben die „Untiefen“ unterschätzt.
Huch, mit einem Tauchgang hat Joy nicht gerechnet.

An den anderen Tagen war es ohne Mäntel einfach zu kalt. Die Farbe hat aber auch Vorteile. Die Mädels sind weithin zu sehen.

Eine Reihe bunter Hunde. Ohne Mantel ging es nur an unserem Anreisetag. Danach wurde es echt frisch. Penny, Queenie, Joy, Juli
Queenie, Juli, Penny, Eve
Sandra ist mit ihren Jungs auch angekommen. Erst mal aklimatisieren. Thabo, Nuri, Pico und Cuno.
Fast alle Hunde zusammen: Happy, Pico, Cuno, Thabo, Nuri, Penny, Queenie, Joy und Juli. Eve hatte Pause im warmen WoMo.
Sandra und ihre Jungs. Was für ein schönes Foto von den fünf.
gemeinsames Kochen im Ferienhaus. Hier haben wir mal strikt getrennt. Die Mädels in der Küche, die Jungs auf dem Sofa. So wie im echten Leben 😉
wir haben die Sonnenstunden genossen.
Ja ne, is klar. Essen ist anstrengend. Wer spült eigentlich?
Happy eingerahmt von den 4 grünen Mädchen und den vier gelben Jungs.
Wenn man mit einem Campingstuhl in der Wiese versacken würde, geht auch der Kofferraum als Chill-Out-Sitzgelegenheit nach der Runde am Strand.
Ja dann, Prost! Auf noch schöne Tage!

Das war ein schöner Kurzurlaub, den wir sicherlich noch einmal machen. Dann hoffentlich bei etwas besserem Wetter.

Den Rest der Fotos stelle ich in den kommenden Tagen auf den Blog.

Die wohl hübschesten Trauzeugen der Welt!

Aufregung, Herzklopfen, viele Emotionen, Tränen vor Glück und Entzückung. Das sind spontan die Worte, die mir einfallen um das auf den Punkt zu bringen, was in unserer kleinen Familie passiert ist: ❤️ die Hochzeit unserer Tochter ❤️ . Eigentlich kein Whippet-Tag, so dachten wir- aber diese Rechnung haben wir ohne Sandra gemacht.

Nicht nur die Passanten in der Stadt, sondern auch die Angestellten des Rathauses waren von dem Auftritt des hübschesten Quartetts der Welt so entzückt, dass Sandra eine Ausnahmegenehmigung bekam und mit den Jungs zum Gratulieren in das Rathausfoyer durfte.

Das war eine gelungene Überraschung, die auch unsere Hochzeitsgesellschaft in vollendete Verzauberung versetzte.

Wow, da haben sich die Jungs aber in Schale geschmissen!
Heute mal die Menschen zuerst: Annabell, unverkennbar die Braut und Sandra. In erster Reihe die Jungs Pico, Thabo, Cuno und Nuri.

Danke, liebe Sandra, für diesen unvergesslichen Moment.

Ja, es ist unser Whippet-Blog, aber wenn ich schon von der Hochzeit schreibe, so wollen wir doch auch auf diesem Wege Annabell und Marcel das beste für die Zukunft wünschen, was man als Eltern wünschen kann! Wir freuen uns sehr, dass die beiden den Schritt gegangen sind.

Annabell und Marcel

Speyer- weil es dort einfach schön ist

Eine unserer Lieblingsstädte in Deutschland, die wir nicht zum ersten und gewiss nicht zum letzten Mal besucht haben, ist Speyer. Da wir in Oberhausen-Rheinhausen waren, lag es nahe, bei bestem Wetter auch noch Zeit in Speyer zu verbringen.

Der Wohnmobilstellplatz liegt unmittelbar am Technik-Museum, das wiederum direkt am Rhein liegt. Ganz neu im Museum, noch nicht aufgearbeitet und zur Zeit nur mit Abstand von außen draußen zu bestaunen ist ein U-Boot.

Hui, das ist mal groß. Und nein, es ist kein Suchbild. Ausnahmsweise ist kein Whippet mit fotografiert.
Stark. Die riesige silberne Figur im Sonnenlicht vor dem Wilhelmsbau
So, jetzt aber: Bild mit Whippets am Rheinufer, wenngleich die Aufmerksamkeit eigentlich diesem gigantisch blühenden Baum galt
Ach wie ist es am Rhein so schön!
Naturschutzgebiet an einem Seitenarm am Rhein
Eve ist wacker mit marschiert
Queenie
Joy ganz mutig
Idyllisch ist es im alten Teil von Speyer
Der Fischmarkt mit einem Fisch, der mich an „Dori“ erinnert
Der Dom im Hintergrund
Die Farben und Blüten taten nach der langen Regenzeit bei uns der Seele richtig gut
Der Dom zu Speyer- die größte romanische Kirche der Welt. Fotografiert von der Rheinbrücke aus.
dieses Jahr mal in einer anderen Perspektive- das obligatorische Domfoto mit Hunden gehört einfach dazu 😉

Wir kommen wieder, keine Frage!

Und da er ganz in der Nähe wohnt, besuchte uns Fil, First Choice semper-crescendo, mit seinen Menschen Harry und Edith ganz spontan. Wir haben uns sehr gefreut, Euch drei mal wiedergesehen zu haben und zu wissen, dass es Euch gut geht! Danke, dass Ihr Euch die Zeit für uns trotz der angestandenen Familienfeier genommen habt!

Filomeno, First Choice semper-crescendo. 11 Jahre alt.
Frodo, Conte della Stella semper-crescendo, knapp 14 Jahre alt und Oskar, Infernale semper-crescendo, 9 Jahre alt, konnten wir beknuddeln.

Es war schön, etwas zusammen zu sitzen, zu klönen und das ein oder andere Kaltgetränk in der Sonne zu trinken. Vielen lieben Dank, Katharina und Hans-Werner, dass Ihr rumgekommen seid!

Pennys fulminanter Start in die Ausstellungskarriere

Unseren Mini-Urlaub haben wir in Oberhausen-Rheinhausen begonnen, wo eine CAC-Ausstellung stattfand. 56 Whippets waren für den deutschen Richter, Herrn Henne, gemeldet.

Da wir René und Simone schon lange nicht mehr gesehen haben, haben die beiden die Chance genutzt und sind ebenfalls dort hin gereist. René stellte Leo, Key to My Soul semper-crescendo, in der mit 10 Rüden gut besetzten offenen Klasse aus und erhielt ein schönes V 4.

Leo in der Einzelbewertung auf dem Tisch

Ich war etwas aufgeregt, da diese Ausstellung die erste für Penny, Passion for Pearls semper-crescendo, war und sie bereits in der Jugendklasse starten muss. Auch diese Klasse war mit 8 Hündinnen stark besetzt, was nicht wirklich zu meiner Gelassenheit beigetragen hat 😉 .

Leider hat keiner so wirklich Fotos gemacht- die aber hätten sich eigentlich gelohnt. Penny hat sich nämlich ganz toll präsentiert und ihre Sache offensichtlich richtig gut gemacht. Herr Henne war begeistert und Penny gewann die Jugendklasse der Hündinnen mit V1, J-CAC, J-CACIB.

Penny V1, J-CAC

Ich hatte Queenie, Queen Victoria Sabiih al Sarah, in der offenen Klasse der Hündinnen gemeldet. Sie musste sich mit 11 anderen Hündinnen messen lassen. Auch hier lief es gut für uns, Queenie erreichte mit dem v2 eine hohe Platzierung.

Das hat Queenie wirklich professionell gemacht. V2/ 12 für sie. Danke, Markus, für die schönen Fotos!

Mit dem V1 von Penny durfte ich nicht allzu weit weg vom Ring, denn die Jugendhündin sticht um die Wahl der „Besten Hündin“ mit. Und auch hier überzeugte sie den Richter! Ich konnte mein Glück kaum fassen. Das ist uns noch nicht passiert, dass wir aus der Jugendklasse heraus „Beste Hündin“ geworden sind. WOW!

Und was soll ich sagen? Penny gewann auch das Stechen gegen den besten Rüden und wurde

*** „BEST OF BREED“ ***

BOS & BOB

Ich mache das ja nie, aber in diesem Fall muss ich den Richterbericht zitieren, in dem es u.a. hieß: …“eine Hündin mit Dreiklang: Charme, Adel und Eleganz. Verkörpert in idealer Weise ihre Rasse und Geschlecht und diese Klasse.“

Das alles fühlt sich auch nach 1,5 Wochen noch völlig irreal an und ich bin nachhaltig mächtig stolz auf unsere Jüngste.

Am Nachmittag haben wir mit Rene und Simone noch auf den erfolgreichen Tag angestoßen.

Gianni war „nur“ Zaungast und mentaler Unterstützer seines Kumpels Leo.

Vielen Dank, ihr beiden, dass Ihr den Weg auf Euch genommen habt, um uns zu sehen und mit uns einem Tag am Ausstellungsring zu verbringen.

Danke auch an das Team Oberhausen und die Sonderleiterin, Katharina, die eine wirklich tolle Veranstaltung auf die Beine gestellt hat. Wir sind immer gern dort und erinnern uns auch gern zurück. Denn vor 9 Jahren hat Pennys Uroma Grace aus der Veteranen-Klasse heraus BOB gemacht und vor 5 Jahren wurde ihre Mama Joy dort J-BOB und gewann sogar noch das Jugend-Best-in-Show.

Von unseren weiteren Besuchern berichte ich in den nächsten Tagen. Wir haben uns sehr gefreut.