Der alte Spanier

Gestern, als ich mit den Hunden ging, schloss ein älterer Herr mit seinem Fahrrad zu mir auf und begleitete mich ein Stück. Mit herrlichem spanischen Akzent sprach er mich an: „Junge Frau“ (ahhhh, geht doch- Danke! 😉 ) , „sagen Sie mal, sind das Greyhounds?“. „Knapp vorbei- es sind Whippets. Ähnlich einer kleiner Ausgabe von Greyhounds.“ „Wie schnell können die laufen?“. „Och, wenn alle Bedingungen stimmen, so um 50 km/h“. Da schaut er auf seinen Fahrradtacho und sagt: „Ob Sie jetzt nicht ein bisschen geflunkert haben?“. „Nein, das stimmt schon. Die sind wirklich schnell. Deswegen sind sie hier in der 30er-Zone auch angeleint. Sonst bekomme ich einen Strafzettel.“ Da musste er herzlich lachen.

„Wie machen Sie das, dass die Hunde in so einer guten Kondition sind? Ich würde mit meinem Fahrrad auch gern 50 km/h schnell fahren können.“ „Eigentlich ist es kein Geheimnis. Sie bekommen das, was auch jeder Mensch braucht: gutes Essen, etwas Disziplin, Bewegung und viiiiiel Liebe.“ Sein Gesicht strahlte und er sagte: „Ja, die Liebe- so wichtig im Leben“ und wünschte mir noch einen schönen Tag.

Solch‘ kleine Konversationen mag ich sehr gern. Ein netter Herr.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.