Amelie, die Schöne und „das Biest“ ;-)

Recht unbeeindruckt jedoch mit gewissem Respekt, zeigt sich

Amelie, Exclusive semper-crescendo, 

von dem in ihren Augen wohl riesigen, schwarzen „Ungetüm“.

Ein toller Schnappschuss, den ich auch Karla zu verdanken habe:

amelie_1-small.jpg

Amelie und ein Barsoi

3 Gedanken zu „Amelie, die Schöne und „das Biest“ ;-)

  1. Hallihallo,

    oder „Rotkäppchen und der Wolf“.
    Sehr schön wenn junge Hunde so frei an alles herangehen.
    Wenn man den anderen Hund einschätzen kann ist das auch ok.
    Allerdings kann er auch durch „schwarze Schafe“ geprägt werden.
    Nach verschiedenen Begegnungen mit dieser Rasse bin ich etwas vorsichtiger,
    Isabelle ist im Frühjahr in Gelsenkirchen von einem an einer Langlaufleine
    attackiert worden und Corina hing in Donaueschingen plötzlich unter einem
    Rüden. Frauchen stand labernd in der Gegend herum und mein 3 M Sicherheitsabstand
    war dann wohl doch noch zu gering.
    Da wird dann der „Alte“ zum Tier.:)))
    Liebe Grüße
    Michael

  2. Michael,

    dieser Barsoi war aber wirklich ein junges, verspieltes Seelchen! Amelie war keine Sekunde in Gefahr. 🙂

    Viele Grüße
    Karla

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.