Presswurst Paul

Da war sie wieder, eine Begegnung mit Paul.

Paul, ein Französisch-Bulldog-Irgend-was-Mix, den jemand press in sein Fell geschossen hat,

kam uns heute morgen mal wieder entgegen.

Meine Whippchen waren angeleint, Paul nicht. Herrchen von Paul ca. 15 Meter hinter ihm.

300px-cartier_par_esquisse.jpg

Bild: Wikipedia (könnte Pauls Phantombild sein 🙂 )

 

„Guten Morgen, sind Sie bitte so nett und leinen Ihren Hund kurz an? Mein Rüde ‚hat’s nicht so‘

mit anderen Rüden!“

Ignoranz auf Herrchens Seite; Paul liegt mittler Weile platt wie eine Flunder (wenn man das bei

seiner Leibesfülle so sagen kann) auf dem Weg. Ok, dann eben ohne Leine für Paul. Ich gehe ein

Stückchen weiter.

„Meiner ist ganz lieb.“ ruft Herrchen-Paul.

„Ja, aber meiner nicht.“

„Wenn Ihrer knurrt… muss er halt lernen.“

„Mein Hund knurrt aber gar nicht, er ….“

Ich weiß nicht, wer in diesem Moment den Raktenantrieb bei Paul gezündet hat, aber er kam auf

uns zugeschossen wie ein Irrer. Fynn war derart konsterniert, dass er weder knurrte noch sonst was

tat. Er schaute einfach nur.

Geklärt hat meine alte Lady Grace die Situation. Einfach durch ihr souveränes Auftreten. Ohne knurren,

ohne Worte.

„Komm, Paul!“ Paul kam nicht, da er hört wie ein Gasballon, der einem Kind aus den Fingern geglitten

ist…  nach weiteren drei Runden um meine Beine lief Paul dann davon.

richtig.jpg

Gut nur, dass ich meine Hunde zuvor an die kurze Leine genommen habe, sonst hätten sie mich

eingewickelt und von den Füßen geholt. Und dann hätte es mächtig Theater gegeben. Mit mir.

– Muss er halt lernen, der ignorante Hundehalter von Paul- .

3 Gedanken zu „Presswurst Paul

  1. Ich bin ja gar nicht schadenfroh! 😉 Gut, dass uns allen mal die Paul’s dieser Welt begegnen. Nach Bodo hatten wir gestern einen Merlin. Das wäre allerdings fast sehr böse ausgegangen.

    Paul kann froh sein, dass Fynn ihn nicht gefressen hat. 😉

    Viele Grüße
    Karla

  2. Ist es ja noch gut abgelaufen.
    Ich liebe diese Hunde mit den mehrsilbigen Namen wie „Meiner ist ganz lieb“ oder „Der tut nix“.
    Meist sind sie mit den dazu passenden Besitzern verbunden, natürlich ohne Leine….
    Meine letzte Begegnung hieß „Das hat sie ja noch gemacht“.
    Eine nicht angeleinte ältere Borderhündin die (angeleinte) Isabelle schon aus der Entfernung fixierte,
    die anderen beiden waren wohl uninteressant.
    Besagte Borderhündin kam dann wie vermutet angeschossen, Isabelle sprang beiseite und ich habe einen
    Kasernenhofbrüll losgelassen der die Ange“sprochene“ ihrer Besitzerin zwischen die Füße beförderte.
    Schönen Tag noch……

    Liebe Grüße
    Michael

  3. … großen Spaß hat man auch, wenn man mit seiner – auf dem Gebiet unerfahrenen Hündin – Fahrrad fährt / läuft und der unangeleinte Herr „der will nur spielen“ auf einen zugeschosse kommt.
    Auch in dieser Situation ist Herrchen mit einer solchen Ignoranz und Respektlosigkeit stumm weitergelaufen!!! Eine FRECHHEIT!!!

    LG Steffi

    (P.S. Das Bondgirl hat die Situation aber wie gewohnt mutig gemeistert und hat sich nicht aus dem Konzept bringen lassen – braaaaaves Mädel)

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.