Fynn in der akademischen Kunst

Na, wie soll ich das bezeichnen, was Fynn erlebt hat bzw. wofür Fynn Modell

gestanden hat? Ich versuch’s mal:

 

An der Fachhochschule Dortmund, Fachbereich Design, Studiengang Fotografie,

diplomiert zur Zeit Natalie Plaskura. Teil ihres Diploms wurde ein Kurz-Film, den sie

„Intrusion“ genannt hat. Für diesen Film suchte sie einen blauen Whippet.

 

Da ich unseren akademischen Nachwuchs nicht im Regen stehen lassen wollte, sagte ich

natürlich zu, mit Fynn am Drehtag an der FH zu erscheinen.

 

Eine Beschreibung dieses Films ist mir nahezu unmöglich, denn er ist völlig skurril

(wie alles, was Natalie macht) und absolut irreal.

Eigentlich ist es kein Film, sondern ein bewegtes Bild.

Nur der intensive, ausdauernde Blick des Betrachters ermöglicht es, zu erkennen, dass sich

die Motive im Bild minimal bewegen.

 

Aus diesem Grunde konnte die Whippet-Auswahl nur auf Fynn fallen. Bei ihm war ich sicher,

dass er sein Kommando „sitz oder steh still und zuck‘ noch nicht mal mit der Wimper!“-

als einziger unserer Hunde eine längere Zeit durchhalten würde.

intrusion_natalie_plaskura_07-small.jpg

Fynn im „unbewegten“ Bild

 

Es war eine Höchstleistung von Fynn. Denn nicht nur der Anspruch der Foto-Künstlerin

an ihn war hoch, zudem war es wahnsinnig heiß in dem Studio.

 

Der Käfig, den das Modell in der Hand hielt, drehte sich gaaaaanz langsam vor

Fynn’s Nase und enthielt zu allem Überfluss einen nicht mehr ganz so frisch

riechenden Tintenfisch.

Aber das ist Fynn! Seine Aufgabe hat er wirklich super gemeistert.

intrusion_natalie_plaskura_08-small.jpg

 

Den ganen Film kann ich noch nicht bekommen, denn Natalie bewirbt sich damit

gerade bei Kurzfilmfestivals. Zuvor darf er nicht veröffentlicht werden.

Allerdings wird er Mitte Februar bei den Diplomfilmschauen der FH Dortmund

zu sehen sein.

Ich bedanke mich bei Natalie für die Erfahrung und für die beiden Screenshots von

Fynn  und drücke natürlich die Daumen für das Diplom!

 

2 Gedanken zu „Fynn in der akademischen Kunst

  1. Hallo Sandra,

    da bin ich ja mal gespannt auf den Film! Also nun nach Ferris auch Feivel/Fynn in der Kunst. Habe deinen Bericht auch schon auf meiner HP verlinkt. Das hört sich ja richtig spannend an.
    LG
    Claudia

  2. Hallo Sandra ,

    dass sind ja fantastische Bilder , ganz etwas besonderes ! Ich bin auch auf den Film gespannt !
    Vor vielen Jahren hat es mal ein Greyhound von mir geschafft in “ Giselle “ ( wahrscheinlich habe ich es falsch geschrieben )mit zu machen , dass war auch ein schönes Erlebnis !

    LG Ruth

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.